Veranstaltungen

 

Friedenspreis2011_03Auszeichnung für zivilcouragiertes Engagement

Kultusminister überreicht Schülerfriedenspreis

Für ihr zivilcouragiertes Engagement wurde die Christian- Hülsmeyer- Oberschule am Mittwoch in Hannover ausgezeichnet.
Der Kultusminister Dr. Bernd Althusmann lud die Preisträger des Schülerfriedenspreises des Landes Niedersachsen in das Gästehaus der Landesregierung nach Hannover ein. Dort begrüßte er die Geladenen, bei denen jede Altersklasse vertreten war, eine Klasse von der Gerda-Philippsohn-Grundschule in Sachsenhagen aber auch Klassen von Gymnasien in Harsefeld und Göttingen.

Der seit 1993 verliehene Preis zeichnet Schüler und Schülerinnen aus, die sich für die Förderung der Menschenrechte und der Menschenwürde einsetzen, Zivilcourage zeigen, die Integration fördern und sich in der Gewalt- und Extremismusprävention engagieren.

"Unsere Demokratie braucht couragierte und engagierte, wache und wachsame Bürgerinnen und Bürger." sagte Kultusminister Dr. Bernd Althusmann in seiner Begrüßungsrede. Anschließend verkündete er die Platzierungen und überreichte den Klassen, ihren Lehrern und den Schulleitern die Preise.

Friedenspreis2011_06

v.l. Herr Becker Westermann-Verlag , Sabine Klatte, Isabell Gerken, Dorit Schierholz, Kristina Kruse, Nina Pohler, Lucas Brüggemann, Tessa Harms, Niklas Wessels, Noah Nowak, Paavo Hellwich, Dr. Bernd Althusmann, Ulrich Zieske Die Schüler und Schülerinnen der ehemaligen Klasse R-10 g und der Anne -Frank -Arbeitsgemeinschaft erhielten den ersten Platz und bekamen hierfür ein Preisgeld in Höhe von 800 Euro für ihre Schule, eine Urkunde sowie einen Gutschein von der Verlagsgruppe Westermann für Lehrmittel überreicht. Die Freude hierüber war in der Gruppe groß und auch alle Schüler waren glücklich und zufrieden mit ihren Leistungen und ihrem Erfolg. Nach der Verleihung wurde die Möglichkeit genutzt sich mit dem Kultusminister Dr. Althusmann zu unterhalten, und sich am großen Buffet zu bedienen.frieden_1frieden_2 Der besondere Einsatz der Schüler gilt der Entwicklung zivilcouragierten Handelns im gemeinsamen Miteinander, das sich in vielfältigen Projekten mit großer Öffentlichkeitswirkung unter dem Motto "Wir können auch anders!" zeigt.
Die Schüler recherchierten unter der Leitung von Dorit Schierholz die jüdische Geschichte in Barnstorf und nahmen an den Verlegungen der Stolpersteine für die Familien Fränkel und Gärtner teil. Durch die Zerstörung der Stolpersteine für die Geschwister Fränkel ergab sich eine neue Motivation das Thema zu erforschen, die dann zur weiteren Erarbeitung der jüdischen Geschichte vor Ort und deren Bedeutung für die Einstellung der Bevölkerung bis heute führte. Die umfangreiche Recherchearbeit und Auswertung von Zeitzeugenaussagen sowie des Archivmaterials wurde in dem Buch "... damit alle Spuren weggewischt werden" in einer Auflage von 300 Exemplaren veröffentlicht.
Ihre eigenen Erfahrungen, die am Tag der Zivilcourage gesammelt worden waren, setzten die Schüler in ein Lyric um und vertonten diese im Musikunterricht mit ihrer Lehrerin Sabine Klatte.
Daraus entstand eine breit angelegte Projektarbeit, um auf die Probleme von Jugendlichen aufmerksam zu machen. Durch Ausstellungen im Barnstorfer Bahnhof, in der Christian -Hülsmeyer -Schule und im Barnstorfer Rathaus, der Veröffentlichung des Buches, sowie Auftritten im Rathaus und der Teilnahme am deutschen Präventionstag in Oldenburg 2011 wurden die Schüler auf vielfältige Weise ehrenamtlich und zivilcouragiert tätig. Mit der Durchführung und Begleitung der Anne-Frank-Ausstellung in der Diepholzer Mediathek setzt sich das Engagement der Schüler weiterhin fort, denn einige wurden zu Begleitern ausgebildet und führen durch die Ausstellung.

Die Verleihung fand im Gästehaus der Landesregierung statt.

Friedenspreis2011_01

Unten Tessa Harms, Paavo Hellwich, Nina Pohler - Mitte Lucas Brüggemann, Isabell Gerken, Niklas Wessels - Oben Kristina Kruse, Dorit Schierholz, Schulleiter Ulrich Zieske und Noah Nowak