Gefahren im Internet

Medienkompetenz2An zwei Vormittagen fand für alle 6. und 7. Klassen der Christian-Hülsmeyer-Schule eine Veranstaltung zum Thema: „Medienkompetenz“ statt. An Hand von anschaulichem Video-Material informierte Herr Uwe Conrads vom KRK-ComputerSysteme aus Sulingen die Schüler/innen über die Gefahren, die bei „facebook“, „whatsapp“, „twitter“ u.s.w. lauern.
Die Zuhörer waren erschrocken und erstaunt zugleich. Sie hatten nicht gewusst, wie schnell es möglich ist, auf ihre persönlichen Daten zuzugreifen. Mit Hilfe eines Films verdeutlichte Herr Conrads die Gefahr, dass dann andere Personen diese Daten für ihre Zwecke missbrauchen könnten.
Den Schülern wurde bewusst, dass sie möglichst sparsam mit ihren Daten umgehen sollten.

Ein weiterer Punkt der Veranstaltung war das „Cybermobbing“.
Ein Video zeigte Ausschnitte aus dem Leben eines „Mobbing-Opfers“. Es wurde gezeigt, welche Folgen „Cybermobbing“ haben kann, Das Mädchen hatte Selbstmord begangen.
Herr Conrads gab den Schüler/innen den Tipp, nicht auf Beleidigungen und Lügen im Internet zu antworten. Denn wenn man darauf reagiert, würde man dem Täter oder den Tätern noch Angriffsfläche bieten. Am besten wäre es, sofort mit einer Vertrauensperson zu reden und sie um Hilfe zu bitten.
„Cybermobbing“ ist strafbar. Aus diesem Grund sollte man die Nachrichten nicht löschen, damit zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Am Ende der Veranstaltung war allen Schüler/innen bewusst, welche Gefahren im Internet verborgen sind.“Wir werden jetzt mehr überlegen, was wir von uns preisgeben“,meinte eine Schülerin geschockt.
Ein weiterer Kurzfilm zeigte den Schülern, dass ihre Daten alle in großen Datenschränken gespeichert werden. Damit verdeutlichte Herr Conrads der Klasse noch eine Gefahr des Internets. Es vergisst nie.


 
 
 
fee-logo.jpg