Abtauchen ins alte Ägypten

Schüler zeigten sich geschickt im Umgang mit allerlei Materialien

aegypten 2014 002

Die Fünftklässer der Christian-Hülsmeyer-Schule haben acht Wochen lang in ihrem Projektunterricht zum Thema "Ägypten" verschiedene Schwerpunkte erarbeitet.
Eine Gruppe entzifferte und schrieb zahlreiche Hieroglyphen.  Bunte Lesezeichen und Tafeln wurden angefertigt. Passend dazu bemalte eine weitere Gruppe selbst erstellte Papyrusseiten und beschäftigte sich eingehend mit der Herstellung dieses jahrtausende alten Beschreibstoffs.
Künstlerisch ging es auch in den Gruppen Totenkult zur Zeit der Pharaonen und ägyptische Landschaften zu. Die einen erstellten mit viel Detailliebe und Einfallsreichtum Miniaturgrabkammern im Schuhkarton, die anderen schufen aus Pappmaché und Vogelsand Landschaften, die vom Nil durchzogen und Pyramiden gesäumt wurden.
Die fünfte Gruppe schließlich beschäftigte sich mit den heiligen Katzen und den Löwengöttinnen und ihrer Bedeutung. Sie fertigten in Handarbeit eigene Katzen aus verschiedenen Materialien an.

aegypten 2014 004aegypten 2014 007aegypten 2014 010

Am 25.04.2014 fand der Museumsgang statt, bei dem die Schüler nicht nur die von Hand gefertigten Werke präsentieren und betrachten konnten, sondern auch ihr Wissen testeten. Die Experten unter ihnen erhielten eine Urkunde.

Weiterlesen: aegypten2014

Reiten für Jungen

Reitenb 2014 040Am Zukunftstag bot die Schule das Projekt "Reiten für Jungen" an. Für vier Schulstunden fuhren drei Jungen aus dem fünften und sechsten Jahrgang mit Frau Kisse und Frau Weström nach Barver zu den Pferden Palomina und Rose.
Nachdem die Regeln im Umgang mit dem Pferd besprochen wurden, lieferten sich die Jungen ein Kopf-an-Kopfrennen bei einem Putzwettbewerb. Jeder Junge erhielt eine Seite des Pferdes, die möglichst gut geputzt werden sollte. In einer einstimmigen Entscheidung kürten die drei Philip zum Sieger. Nach getaner Arbeit frühstückten alle gemeinsam um sich für den nächsten Teil, das heiß ersehnte Reiten, zu stärken. Zunächst wurde das Führen eines Pferdes am Halfter geübt. Palomina wurde von den drei Jungen durch einen Slalomparcours, durch eine Stangengasse und über Stangen geführt. Zwischendurch wurde immer wieder das korrekte Anhalten geübt. Dies war die Vorarbeit um sich gegenseitig sicher auf dem Pferd führen zu können. Um sich an das Pferd und die Bewegung zu gewöhnen ritten die Jungen zunächst um den Parcours herum, ließen eine Hand vom Gurt los und trauten sich sogar die Augen zu schließen oder beide Hände auszustrecken und Palomina beim Reiten zu umarmen. Nachdem alle den ersten Kontakt mit den Bewegungen des Pferdes hatten, durchritten sie den Parcours, den sie zum Üben bereits durchführt hatten. An den Anhaltepunkten zwischen den Stangen konnten sie, wenn sie wollten, sich rückwärts auf das Pferd setzen oder sich hinknien und eine Weile rückwärts oder kniend reiten.
Zum Abschluss wurden beide Pferde gefüttert und auf die Weide gelassen. Die Jungen erhielten auf der Rückfahrt jeder ein Gruppenfoto und zwei ihrer schönsten Fotos als Erinnerung für den schönen Tag.

Weiterlesen: Reiten

 Esterwegen - eine ganz besondere Fahrt

Friedens-AG sucht Gedenkstätte auf

esterwegenEsterwegen ist eine Gedenkstätte, die durch die landschaftsarchitektonische Elemente das Leben der Häftlinge im Lager verdeutlicht: die Schotterung durch glitzernde Lavasteine assoziiert das Moor. Wer drüber geht, spürt, wie schwer, hart und gebrochen das Leben als Häftling war und kann sich vorstellen, wie viele Tränen hier geflossen sind. 

Im Bereich für die Wachmannschaft gibt es grünes weiches Gras oder Blumen. Musste man sich dort vom Quälen der Häftlinge erholen? Weitere Fragen kamen auf: Kann ein liebevoller Vater und Wachmann einen liebevollen Vater und Häftling verhungern lassen?

Weiterlesen: esterwegen

Deutsche Schulschach-Mannschaftsmeisterschaft

CHS Ausrichter der 1. Runde des Bezirksentscheides

schach 2014 1 002aDie 1. Vorrunde des Schulbezirks Hannover fand am Mittwoch, den 5. Feb. 2014 in der CHS Barnstorf statt.  Wagenfeld und Syke reisten mit je 3 Mannschaften an. Barnstorf stellte 4 Mannschaften.
Um 9.00 Uhr gab Frau Lettmann die ersten Bretter frei. Über fünf Stunden wurden 9 Runden Schach gespielt. Eine Höchstleistung an Konzentration. Jede Mannschaft wollte natürlich einen der 4 Qualifikationsplätze.
Der Favorit Syke 1 sicherte sich alle Mannschaftspunkte und gab nur 2 Brettpunkte ab. Auf den Rängen 2 bis 6 gab es lange ein auf und ab. Nach der 7. Runde stand der 2. Qualifikant fest. Barnstorf  1 hatte den 4. Rang sicher.
Barnstorf 3 arbeitete sich auf Rang 3 hoch.
Nach der 9. Runde stand das Ergebnis fest:
Syke 1, Barnstorf 1 und 3 sowie   Wagenfeld 1 treten in Bückeburg oder Barsinghausen erneut an.
Dort qualifizieren sich die beiden Ersten für das Finale in Hannover, das am 1. März geplant ist.

Weiterlesen: Schulschach 2014_1

Faire Schokolade auf dem Weihnachtsmarkt

Wehnachtsmarkt2013  005Das erste Adventswochenende steht in Barnstorf immer im Zeichen des Weihnachtsmarktes. Viele Buden und Stände stehen auf dem Rathausplatz. Auch der Stand des Welthauses ist dort aufgebaut. Und wir waren als "Fair-Trade-AG" der Christian-Hülsmeyer-Schule dabei!

Mit Johanna Reetz, die ein FÖJ im Welthaus absolviert, haben wir Schokolade und andere faire Produkte angeboten. Auch unser digitaler Bilderrahmen war wieder dabei und informierte über unsere fairen Aktionen in diesem Schuljahr. Vielen Dank, dass wir mit Unterstützung des Welthauses am Weihnachtsmarkt teilnehmen konnten. Wir freuen uns, dass man in Barnstorf unsere Friedens-AG mittlerweile kennt und den fairen Handel durch den Kauf von fairen Produkten unterstützt. Wann im Jahr passt es besser, sich für faires Miteinander einzusetzen, wenn nicht an Weihnachten. Denn die Botschaft aus dem Stall von Bethlehem kann nur bedeuten, dass auch wir von seiner Gegenwart erfasst werden und deshalb für Gerechtigkeit und Frieden eintreten. Wenn das Essen von fairer Schokolade dazu beiträgt, dann schleckern wir doch gern! In diesem Sinne: Frohe Weihnachten.

Weiterlesen: Weihnachtsmarkt 2013