Schülerkongress 2015 in Berlin

Gymnasialklasse gewinnt 1. Preis in der Kategorie "Akzeptanz und Toleranz"

 

Kongress 03

Wir Schüler der Klasse G8 haben am Wettbewerb Schülerkongress teilgenommen. Hierzu haben wir in Kleingruppen einen Projektartikel zu einem der folgenden Themen geschrieben und dazu ein Plakat (DIN A1) gestaltet:
1. Konsum 2.0: Immer das Neueste, immer chic und billig- Haben Schülerinnen und Schüler von heute kein Umweltbewusstsein?
2. Von Ossis, Wessis und Migranten 25 Jahre nach der Wiedervereinigung - Wie kann Schule zu Akzeptanz und Toleranz beitragen?
Mit unseren Beiträgen haben wir uns einen Platz beim Schülerkongress in Berlin vom 25. - 27. Juni 2015 erarbeitet.
Unsere Fahrt startete am Donnerstag, den 25.06.2015 um 09.00 Uhr am Barnstorfer Bahnhof. Herr Haake und Herr Brüggemann hatten sich bereit erklärt, uns zu begleiten. Nachdem wir mit dem Zug in Bremen angekommen waren, stiegen wir in den "MeinFernbus", der uns sicher nach Berlin gebracht hat. Nach einer vierstündigen Fahrt ging es in Berlin mit der S-Bahn weiter in den Stadtteil Neukölln. Unser Hotel lag direkt an der S-Bahn Station Neukölln. Zusammen mit den anderen Teilnehmern des Schülerkongresses waren wir im 3. Stock des 2A-Hostels untergebracht.
Nach einem gemeinsamen Abendessen sind wir in den Park am Gleisdreieck gegangen, um uns dort auf die Vorstellung unserer Themen und die anstehenden Diskussionsrunden vorzubereiten. Nachdem wir uns anschließend noch in einem anderen Park ausgetobt hatten, sind wir müde in unsere Betten gefallen.

Kongress 05Kongress 04Am nächsten Tag sind wir nach einem ausgiebigen Frühstück mit einem VIP Bus ins Abgeordnetenhaus Berlin gefahren. Dort wurden wir nett begrüßt und haben einige Souvenirs erhalten. Bald darauf konnten wir schon unsere Plakate den anderen Teilnehmern vorstellen. Natürlich haben wir uns auch die anderen Wettbewerbsbeiträge genau angeschaut.
Um 11.15 Uhr startete die erste Diskussionsrunde. Nachdem wir den Kongressvorsitzenden, Pressesprecher, Protokollant und Zeitwächter gewählt hatten, begann die Diskussion zum Thema Umweltbewusstsein. Hierbei wurden auch Meinungsumfragen durchgeführt und die Meinungen der einzelnen Schulen hinterfragt. Unsere Schule haben Lea Sophie Möckel, Leon Kenneweg und Jonas Kröger vertreten. Schnell haben wir erkannt, dass die anderen Teilnehmer sehr viel Zeit in die Vorbereitung investiert hatten. Da die anderen Schüler auch wesentlich älter waren als wir, war es schwierig, in dieser Diskussionsrunde zu bestehen.
Nach einer kleinen Mittagspause begann um 13.30 Uhr die nächste Diskussionsrunde zum Thema Akzeptanz und Toleranz. Nach der Wahl der Gremien begann eine hitzige Diskussion, wobei der Schwerpunkt in der Flüchtlingspolitik und den damit verbundenen Herausforderungen und Problemen lag. Eine Teilnehmerin, die selbst ein Flüchtling war, vertrat beispielsweise die Meinung, dass Deutschland die Flüchtlinge nicht genügend fördern und integrieren würde. Daher müsste man sich auch nicht wundern, dass einige Flüchtlinge Straftaten begehen, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Hier ist es unserer Klasse sehr gut gelungen, eine gegenteilige Meinung anhand von Projekten an unserer Schule darzustellen. Wir haben auch nochmals darauf aufmerksam gemacht, dKongress 06ass Deutschland im Vergleich zu anderen EU-Ländern, sehr gute Lebensbedingungen bietet. Andere Länder sind teilweise überhaupt nicht bereit, die Vielzahl der Flüchtlinge aufzunehmen. Wir haben auch mehrfach auf unsere Erinnerungskultur als Zeichen von Akzeptanz und Toleranz am Beispiel von Anne Frank hingewiesen.
Mit dieser Diskussion und unserem Plakat konnten wir die Jury überzeugen und es ist uns gelungen, bei der Preisverleihung den 1. Platz im Themenbereich Akzeptanz und Toleranz zu belegen. Hierüber und über das Preisgeld von 600 € haben sich alle sehr gefreut.
Nach der Siegerehrung haben alle Teilnehmer gemeinsam in der Kantine der veranstaltenden Schule gegessen. Anschließend sind wir zum Hotel gefahren und haben danach zusammen mit einer anderen Klasse Berlin erkundet.
Am letzten Tag stand eine privat geführte Sight-seeing-tour mit Freizeit auf dem Programm. Wir haben den Alexanderplatz, Potsdamer Platz, das Brandenburger Tor, den Fernsehturm und viele weitere Sehenswürdigkeiten gesehen. Auch den Christopher-street-day konnten wir life miterleben.
Zufrieden, beeindruckt von den Ereignissen und etwas müde sind wir dann am späten Nachmittag mit dem Bus nach Hause gefahren. Um 21.40 Uhr sind wir dann sicher angekommen.
Vielen Dank an Frau Schierholz, die uns diese Reise ermöglicht hat und vielen Dank an Herrn Haake und Herrn Brüggemann, die eine super Begleitung waren.

Kongress 02

Weitere Infos zum Projekt