Fair bringt mehr-

   

Anne Frank AG bestes Projekt auf Landesebene

preis_klHannover, 03.07.2012 - Die Oberschule Christian Hülsmeyer wurde beim Wettbewerb "Fair bringt mehr- Der Wettbewerb für mehr Miteinander" der Volks- und Raiffeisenbanken mit dem Kreativpreis ausgezeichnet.
Über 7.000 Kinder und Jugendliche haben im siebten Wettbewerbsjahr von "Fair bringt mehr" teilgenommen. 420 von Ihnen wurden für ihre kreativen Ideen für mehr Fairness und Teamgeist belohnt.

Bei der Siegerehrung auf dem Expo-Gelände in Hannover wurden 17 Projekte in fünf Kategorien mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 50.000 Euro auf Landesebene ausgezeichnet.

Der Moderator, FFN Morgenmän Franky, bat auch die Teilnehmer der Anne Frank AG der Oberschule Christian Hülsmeyer auf die Bühne.

Sie erhielten den Kreativpreis für die großartigen Leistungen ihrer Arbeitsgemeinschaft. Der Preis in Höhe von 3.000 Euro wurde verliehen von Susanne Wolter, der stv. Geschäftsführerin des Landespräventionsrates Niedersachsen und Hannes Piening, dem Generalsekretär des Landesmusikrates Niedersachsen. Sie wiesen auf die hohe Bedeutung von Fairness und Teamgeist für die Gewaltprävention hin.

 

Das Siegerprojekt der Oberschule Christian Hülsmeyer überzeugte insbesondere durch seinen nachhaltigen Einsatz für Zivilcourage und die Auseinandersetzung mit der jüdischen Geschichte in Barnstorf. Nicht nur die Freude bei den Schülern und Lehrern war riesig. Auch die mitgereisten Mitarbeiter der Volksbank Diepholz-Barnstorf eG, Jürgen Düver und Sara Overbecke, waren begeistert. Sie hatten die Schule angeregt, mit ihrem Projekt am Wettbewerb teilzunehmen.

Krativ_Platz_1_CHS_kl

Seit 2009 setzen sich die Schüler der Anne Frank AG kritisch mit der nationalsozialistischen Vergangenheit in Barnstorf und dem Leben von Anne Frank auseinander. Dabei näherten sie sich dem Thema auf verschiedenste Weise und arbeiteten nicht nur fächer- sondern auch schulformübergreifend. Die Schüler beteiligten sich in der Vergangenheit an unterschiedlichen Veranstaltungen wie zur Stolpersteinverlegung und organisierten eine Hommage an Anne Frank in einer musikalischen und lyrischen Umsetzung. Vor allem die Besuche in Bergen-Belsen, der Kriegsgräberstätte Lommel und dem Anne Frank Haus in Amsterdam waren dabei prägend und mahnen eindrucksvoll sich auch in Zukunft für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen..
Durch die umfangreiche Hilfe der Kooperationspartner konnten sie zudem die Ausstellung "Anne Frank - Eine Geschichte für heute" in die Mediothek nach Diepholz holen. Die vielen Besucher, darunter Klassen, Schülergruppen und Erwachsene, wurden dabei von ihnen aktiv durch die Ausstellung begleitet.
"Die Anne Frank AG hat sich zum Ziel gesetzt, die Erinnerung an Anne Frank und an die nationalsozialistische Zeit wach zu halten - nicht nur aus menschlichem und historischem Interesse, sondern auch wegen der aktuellen Bedeutung. Die Begeisterung der "Fair bringt mehr" - Jury ist für unsere Arbeitsgemeinschaft ein Ansporn weiterzumachen. Zukünftig wird die Anne Frank AG an neuen Projekten arbeiten. Die Themen Zivilcourage, Frieden und Demokratie werden dabei auch weiterhin im Mittelpunkt stehen." so Dorit Schierholz, Lehrerin an der Oberschule Christian Hülsmeyer und Leiterin der Arbeitsgemeinschaft.  


 
 
 

Auszeichnungen

friedenspreis.jpg