Gymnasiales Angebot für Barnstorf?

Schulreform bietet neue Chancen

BARNSTORF(sp)Die geplante Schulstrukturreform der CDULandtagsfraktion offenbart auch für die Samtgemeinde Barnstorf ganz neue Chancen. Mit der Einführung der so genannten Oberschule würde an der Christian-Hülsmeyer-Schule die Möglichkeit bestehen, ein gymnasiales Angebot in der Sekundarstufe I zu schaffen.
„Diese neue Oberschule ist ein Meilenstein in der Schulpolitik“, freut sich der heimische Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Klare (CDU) über den Beschluss seiner Landtagsfraktion. Im Zuge der Reform könnten sowohl zweizügige als auch dreizügige Haupt- und Realschulen in Oberschulen umgewandelt werden. Bei einer Dreizügigkeit könne ein gymnasialer Zweig für die fünfte bis zehnte Klasse eingerichtet werden. Diese Voraussetzungen seien in Barnstorf gegeben, weil dort die Schülerzahlen ausreichten. Das Konzept sieht vor, dass die Oberschulen als Ganztagsschulen mit teilweise verpflichtendem Unterricht geführt werden. Dazu gehört auch eine verbesserte Ausstattung, beispielsweise durch die personelle Unterstützung im sozialpädagogischen Bereich und in der Ganztagsbetreuung. „Die Klassengrößen werden auf 28 Kinder gesenkt“, unterstreicht Klare, der als Bildungsexperte und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in die Pläne involviert ist.
„Alle schulischen Angebote sind unter einem Dach. Damit bleibt die Schullaufbahn für die Kinder so lange wie möglich offen“, erläutert der Landtagsabgeordnete. Ein Wechsel sei sowohl zum Halbjahr als auch Ende des Schuljahres möglich. Durch den gemeinsamen Unterricht finde eine besondere Ausrichtung auf soziales Lernen statt. Bei dem differenzierten Unterricht liege der Schwerpunkt im individuellen Fördern und Fordern.
Das Gesetz für die Schulstrukturreform will die Landesregierung im Januar 2011 beschließen, anschließend wären die Verantwortlichen im Landkreis Diepholz am Zug. „Die Oberschule ist eine Regelschule, die mit einfachem Beschluss des Schulträgers eingerichtet wird“, so Klare.
Es liege also am Kreistag, ob er die Oberschule für Barnstorf anstrebe. Für die Genehmigung sei die Landesschulbehörde zuständig. Bei rechtzeitiger Antragstellung sei die Einrichtung der neuen Schulform schon zum 1. August 2011 möglich.
„Wenn es die Schule für zweckmäßig hält, werden wir uns dem Thema annehmen“, kommentiert Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers die Entwicklung. Es sollte aber nichts übers Knie gebrochen werden, Vor- und Nachteile müssten in Ruhe analysiert werden. Zurzeit seien die gymnasialen Angebote in den Nachbarstädten Diepholz und Twistringen gut zu erreichen.
„Diese Schulform ist ein wichtiger Beitragzur Attraktivitätssteigerung des Standortes Samtgemeinde Barnstorf und wird sich daher positiv nicht nur für den Flecken Barnstorf, sondern auch für die Samtgemeinde Barnstorf auswirken“, meint Fleckens-Bürgermeister Peter Luther (CDU). Seine Fraktion werde einen entsprechenden Antrag über die Samtgemeinde Barnstorf beim Landkreis Diepholz stellen und Kontakt zur CDUKreistagsfraktion aufnehmen.
© 2010 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
Diepholz, Ausgabe 253, 29.10.2010, Seite 24   zurück zum Hauptartikel

 
 
 
Agenda21schule.jpg