Schüler befassten sich mit ihrer Zukunft

Vielfältige Angebote an der Christian- Hülsmeyer-Schule / Tipps von Arbeitsagentur / Auch Schuldenfalle war ein Thema

BARNSTORF(bau)Unterricht der etwas anderen Art in der Christian- Hülsmeyer-Schule in Barnstorf: „Macht Euch Gedanken über Euer Leben – Was wollt Ihr erreichen und wie stellt Ihr Euch eure Zukunft vor?“ lautete der Aufruf an die Mädchen und Jungen, die sich in vielen spannenden Angeboten nicht nur mit Fragen rund um die Berufswelt beschäftigten.

zukunft_wAlle Lehrer und die an der Haupt- und Realschule tätigen Berater hatten sich im Vorfeld viel Arbeit gemacht, um diesen Tag nicht nur für die Mädchen – es war schließlich der „Girl’s Day“ – interessant und lehrreich zu gestalten. Natürlich wurden einige frauen- und männertypische Berufe vorgestellt. So hatten die Schüler Gelegenheit, sich an die Babypflege mittels einer lebensgroßen Puppe heran zu wagen. Eine Mitarbeiterin der AOK gab dabei hilfreiche Unterstützung und viele gute Tipps. Beim Kochen unterstützte der Förderverein der Schule tatkräftig und es entstanden leckere Speisen, die auch gleich mit großem Appetit verzehrt wurden. „Hygiene im Haushalt“ nahmen die Jungen ebenfalls gern an und einigen von ihnen war anzumerken, dass sie schon viel Übung hatten. Sogar beim Hairstyling und beim Herstellen von Kosmetika unter Mitarbeit der Schülerfirma stellten sich die jungen Schüler nicht ungeübt an. Bei den „Kosmetikern“ sah es wie in einem Chemielabor aus: Kittel, Schutzbrille, Reagenzgläser. Und den Jungen machte es großen Spaß.

Die Schülerinnen konnten sich unterdessen im Werkraum mit der Bearbeitung von Metall vertraut machen, Schach spielen, das Fachgebiet der Informatik und Informationstechnik erschnuppern und sich auf dem weiten Feld der Mathematik bewegen. Zudem gab es ein Sportprogramm, welches auch mal „umgekehrt“ genutzt wurde. Die Mädchen waren beim Kickboxen aktiv, während sich die Jungen in der Step-Aerobic versuchten.

Zuerst gab es skeptische Gesichter, vor allem bei den Jungen. Aber erst einmal in Bewegung gekommen, merkten sie schnell, dass auch dieser Sport anstrengend ist und Spaß macht. Aber auch die ernsten Dinge des Lebens wurden an diesem Tag nicht vergessen. So waren alle Teilnehmer aufgefordert, sich über ihre Wünsche, Vorstellungen und Visionen für das eigene Leben eingehend Gedanken zu machen. Die Unterstützung für dieses Angebot kam von Mitarbeiterinnen des Welthauses sowie Jugendpflegerin Eva-Maria Kreiling.

Neben den Collagen, in denen jeder Schüler seine Vorstellungen zu Papier bringen konnte, wurde mit Unterstützung der Oldenburgischen Landesbank auch hinterfragt, wie diese Wünsche erfüllt werden können. Auto, Haus, Frau, Kinder, Swimmingpool, Weltreisen, Pferd – und das alles am besten schon mit 18 Jahren: Dass es so nicht geht, wenn man nicht zufällig Sohn oder Tochter reicher Eltern ist, vermittelten die Mitarbeiter der Bank auf anschauliche Weise. Das Thema „Schuldenfalle“ nahm dabei einen wichtigen Platz ein.

Nicht zu vergessen: „Wie finde ich meinen Beruf, mit dem ich das Geld verdienen möchte, um mir meine Wünsche erfüllen zu können?“ Für diese Fragen waren Mitarbeiter der Agentur für Arbeit vor Ort. Sie stellten Möglichkeiten vor, wo sich junge Menschen informieren können und welche Möglichkeiten es gibt, über das Internet gute Beratung zu finden. Die Schüler dankten allen Organisatoren und engagierten Helfern auf ihre Weise: Sie machten begeistert mit und entdeckten bei den vielfältigen Angeboten viele interessante Sachen, die sie sonst einfach nicht kennen gelernt hätten.

zukunft_m

© 2010 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft
Diepholz Ausgabe 97 27.04.2010 Seite 23


 
 
 

Auszeichnungen

eco.jpg