Presseberichte

"AG Schiedsrichter" (Diepholzer Kreiszeitung)

Jenny: „Ich bin fußballverrückt!“

Zum ersten Mal wird in der Christian-Hülsmeyer-Schule eine Fußball-Schiedsrichter-AG angeboten

BARNSTORF (up) „Ich bin fußballverrückt, und weil ich wegen Beschwerden im Knie nicht Fußball spielen kann, habe ich mich entschieden, Schiedsrichterin werden“, begründete Jenny ihre Ausbildung zur Fußballschiedsrichterin. Eigentlich ist die Ausbildung zum Schiedsrichter in den Sportvereinen eine ganz normale Sache. Wenn das aber in der Nachmittags-Arbeitsgemeinschaft der Christian-Hülsmeyer-Schule geschieht, so ist das schon außergewöhnlich. Nach den Sommerferien dürfen sich die Mädchen und Jungen bekanntlich für die freiwilligen Arbeitsgemeinschaften entscheiden.
In Barnstorf wurde in diesem Jahr erstmals diese Ausbildung angeboten und neben Jenny meldeten sich dafür auch Loris, René und Julien aus den siebten und achten Klassen an, um nach der Ausbildung und der Prüfung als Unparteiischer auf den Fußballplätzen agieren zu können. Patrick hat dagegen schon erfolgreich die Prüfung abgelegt.  

 Mit Peter Schmitz (im Foto rechts) aus Diepholz haben die Jugendlichen einen ganz erfahrenen Fußballer, aber auch einen mindestens ebenso erfahrenen Schiedsrichter als „Lehrer“, der seit 35 Jahren beinahe an jedem Wochenende auf einem Fußballplatz im Einsatz ist. Das Erfolgsgeheimnis des Fußballsports sind bekanntlich seine klaren und in den meisten Fällen auch leicht verständlichen Regeln.

Geprägt von wachsenden Anforderungen ist dagegen die Rolle des Schiedsrichters. Mit einem umfassenden Ausbildungs- und Förderprogramm sorgt der Deutsche Fußball-Bund dafür, dass die Unparteiischen diesen Anforderungen gerecht werden – nicht nur auf dem Spielfeld, und genau das versucht Peter Schmitz, den Jugendlichen beizubringen.

Jeweils einmal pro Woche übt Schmitz nun für eineinhalb Stunden die Grundzüge der Fußballregeln. Bis Ende des Jahres sollen die vier Jugendlichen fit sein in all dem, was ein Schiedsrichter wissen muss, aber auch körperliche Fitness beweisen. Schließlich gehören neben Augenmaß, Autorität, Kompetenz, Nervenkraft und Erfahrung auch die optimale Fitness zu einem guten Schiedsrichter. ...

© 2009 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft Diepholz,
Ausgabe 266 Diepholz, 14.11.2009, Seite 24
Foto: Peter