Englandfahrt Hastings 2018

Barnstorf, 4:40 Uhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Müde, aber aufgeregt, treffen die Schüler/innen und wir, Frau Busch, Frau Tag und Frau Heger, auf dem Schulparkplatz in Barnstorf und - zur Enttäuschung einiger Schüler/innen - leider nicht auf dem Bahngleis 9 ¾ ein.

Fleißig werden Anwesenheit und Personalausweise bzw. Reisepässe gezählt und kontrolliert. Puh, die erste Erleichterung setzt ein – alle sind vollständig und pünktlich am Treffpunkt. Mit bequemen Hosen, Kissen, Kuscheldecken, Kleingeld, Kopfhören und Powerbanks kann die Busfahrt beginnen. Unsere Reise führt uns zunächst durch Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich. Nach einer ruhigen Busfahrt und einer kurzen Kontrolle in Calais geht es mit der Fähre nach Dover und wieder in den Bus. Entlang der wunderschönen Kreidefelsen in Dover, Wiesen und jeder Menge Schafen geht es überpünktlich zu unserem Zielort nach Hastings. Dort bekommen wir von Marc, einem sehr freundlichen Mitarbeiter von Senlac-Tours, einige wichtige Informationen zu unserem Aufenthalt in England. Währenddessen trudeln bereits die ersten Gastfamilien ein und der erste Abend klingt im Beisammensein mit den Gastfamilien aus.

Am nächsten Morgen werden alle von unserem netten Busfahrer Thomas an den Pick-Up Points eingesammelt und alles funktioniert reibungslos. Die erste Fahrt ins schöne London kann beginnen! Auf der Busfahrt gibt es bereits eine kleine Geschichtsstunde von Frau Tag und Frau Heger über die Sehenswürdigkeiten, die heute besucht werden. In London angekommen wartet auch schon die erste Attraktion auf uns: die U-Bahn. Begeistert von der Größe des U-Bahn Netzes der englischen Metropole geht es mit der Jubilee-Line zur Station Westminster Abbey. Nach Verlassen der Station müssen wir leider feststellen, dass der Big Ben auch in diesem Jahr mit Gerüst und Planen verhüllt ist, da die Sanierungsarbeiten immer noch in vollem Gange sind. Angeleitet von Frau Tag und Frau Heger findet nun eine City-Tour zu einigen der schönsten Sehenswürdigkeiten in London statt. Am Big Ben, der Westminster Abbey und den Houses of Parliament vorbei, geht es in die Downing Street und zu den Horse Guards. Für einen kurzen Photostop an einer typischen englischen Telefonzelle ist natürlich auch noch Zeit. Nach einer Mittagspause im schönen St. James Park geht es königlich weiter zum Buckingham Palast, an dem, wie wir später herausgefunden haben, Justin Bieber am Folgetag ein romantisches Ständchen für seine Verlobte spielte. Im Anschluss ging es weiter zum Picadilly Circus und schließlich in die Oxford Street, in der die Schüler/innen die nächsten Stunden fleißig mit Shopping und Staunen verbringen. Am Abend kommen wir alle an unserem Treffpunkt zusammen und fuhren müde, aber mit vielen tollen Eindrücken gemeinsam mit der U-Bahn zu unserem Bus und zurück in die Gastfamilien.

Am Dienstag treffen wir uns wie gewohnt an den Pickup-Points und der liebe Thomas bringt uns anschließend in eine Sportanlange in Hastings, in der die Schüler/innen die wohl bekannteste englische Sportart ausprobieren dürfen: CRICKET. Das Wetter spielt zum Glück mit und wir können anstatt in der Halle auf dem Außenplatz spielen. Dort erklären uns zwei Coaches mit Hilfe von verschiedenen spielerischen Übungen wie Cricket funktioniert (Foto). „Throw the ball“ und „Hit the ball“ tönt es in regelmäßigen Abständen über das Feld und die Schüler/innen finden immer mehr Spaß am Spiel und freuen sich über diese neue Erfahrung. Anschließend sammelt uns Thomas wieder ein und wir haben Zeit uns in Hastings umzuschauen und die kleinen Läden im Zentrum zu erkunden. Nachdem zahlreiche Süßigkeiten, Postkarten und Souvenirs gekauft wurden, geht es mit dem Bus weiter nach Beachy Head. Mit ausreichend Sicherheitsabstand zur Steilküste begeben wir uns mit den Schülern/innen auf eine spannende Wanderung. Auf und ab geht es entlang an der wunderschönen Küste mit eindrucksvollem Blick. Hier muss Zeit für ein Gruppenfoto sein, bei dieser Postkartenkulisse! Zurück am Bus angekommen geht es glücklich, aber auch etwas erschöpft vom sport- und wanderreichen Tag in die Gastfamilien mit anschließendem Abendessen.

Am Mittwoch hat unser Busfahrer Thomas Geburtstag und auf dem Weg zum Leeds Castle wird erstmal ein ordentliches Geburtstagsständchen geträllert. Pünktlich am Castle angekommen erfahren wir, dass das ganze Wasserschloss im Rahmen einer Ausstellung mit wunderschönen Blumendekorationen geschmückt wurde, deren volle Pracht wir bei einem Rundgang durch das Schloss bestaunen können. Zahlreiche Blumenvariationen schmücken Fensterbänke, Girlanden aus Blumen zieren die Decken und sogar Kleider und Schuhe aus Blumen wurden in dem mit antiken Möbeln und Einrichtungsgegenständen bestücktem Schloss ausgestellt. Anschließend haben die Schüler/innen Zeit sich in dem wunderschön angelegten Park umzuschauen und das angelegte Labyrinth aus Hecken zu erkunden. Zum Glück schaffen es am Ende alle den Fängen des Labyrinths zu entkommen und kein Schüler/innen muss zurückgelassen werden. Viele besuchen außerdem eine Projektor Show, die sich mit dem britischen Fliegereinsatz im Zweiten Weltkrieg befasst. Die Schüler/innen, wie auch wir, sind begeistert von der interessanten Vortragsweise. Die Projektoren werfen die Bilder nicht wie üblich auf die Wände sondern in eine tiefergelegene Stelle im Boden, wodurch 3D Effekte erzeugt werden können. Von dieser eindrucksvollen Inszenierung geht es direkt weiter zu einer ebenso interessanten Falknershow, in der wir Vogelarten wie den Red-legged seriema aus Südamerika bestaunen dürfen, der seine Beute aufgrund seines kleinen Schnabels mit starken Schlägen auf den Boden erlegt, was uns eindrucksvoll mit einer Gummischlange demonstriert wird. Nach einem kurzen Zwischenstopp in einem Einkaufszentrum geht es wieder in die Gastfamilien, in denen die Schüler/innen am Abend bereits ihre Koffer für die anstehende Heimreise packen müssen.

Am Donnerstag bringen die Gastfamilien die Schüler samt einer Menge voll Gepäck an den Treffpunkt in Hastings. Nachdem alle Koffer verstaut wurden, fragt Marc von Senlac Tours die Schüler/innen wie sie den Aufenthalt bei ihren Gastfamilien empfunden haben und was soll man sagen – alle Schüler/innen sind begeistert und wir Lehrer freuen uns über die vielen positiven Eindrücke der Gastfamilien. Ein letztes Mal fährt uns Thomas nun nach London, genauer gesagt nach Greenwich. Dort gehen wir durch den Greenwich Park, schießen tolle Fotos am Aussichtspunkt und gehen an dem Royal Observatory, durch das die Linie des Nullmeridians verläuft, von der aus die Zeitzonen der Welt gemessen werden, vorbei. Danach geht es an der Cutty Sark, einem der schnellsten Tee- und Wollklipper des 19. Jahrhunderts, vorbei in Richtung Themse, auf der wir, entlang schöner Sehenswürdigkeiten wie der Tower Bridge, auf einem Boot zum London Eye fahren. Bei klarer Sicht können wir in den Gondeln des London Eye die Stadt von oben sehen und erkennen Plätze wieder, die wir am Dienstag bereits besichtigt hatten. Anschließend können die Schüler/innen selbst entscheiden, wo sie die letzten Stunden in der Metropole verbringen möchten und zur Sicherheit erklären wir allen erneut das U-Bahnsystem. Von dort aus geht es für einige dann erneut in die Oxford Street, in den berühmten Harry Potter Laden in Kings Cross oder zum Camden Market. Nachdem die letzten Stunden in der Hauptstadt genossen wurden, treffen wir uns am vereinbarten Treffpunkt und alle „Schäfchen“ haben die Herausforderung des Londoner U-Bahnnetzes erfolgreich gemeistert! Wir fahren ein letztes Mal in der kuschelig vollgestopften U-Bahn zu unserem Treffpunkt in der Nähe der O2- Arena und die Schüler/innen winken London bei Nacht. Mit vielen neuen Erfahrungen und Erkenntnissen geht es diesmal durch den Tunnel zurück nach Barnstorf. Dort erwarten die ersten Eltern bereits die mit Gepäck, Mitbringseln und tollen Geschichten bepackten Schüler/innen.

Es war schön und wir freuen uns auf ein nächstes Mal!