Die Abschlussklassen 2010:  

H9
H9
Frau Scissek, Herr Pleister
 
        H10g      
H10g
Frau Drews
 
          H10h      
H10h
Frau Schmid         R10g      
R10 g
Frau Dierker               R10h      
R10h
Frau Hiller             R10i        
R10i
Frau Pirker
 
 
 

10 Uhr in Barnstorf - das Feierchen. Willkommen liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern, Kolleginnen und Kollegen. Willkommen verehrte Gäste aus Politik und Kirche, Verwaltung und Nachbarschulen, Wirtschaft und von der Presse. Liebe Schulabgängerinnen und Schulabgänger! Anno 2010 verabschieden wir nach 10 Schuljahren etwas mehr als 10 * 10 Schülerinnen und Schüler, die im kindlichen Alter von 10 Jahren bei uns eingeschult wurden.
Nachdem sich jeder seine individuelle Agenda 2010 gesetzt hatte, habt Ihr unter weitestgehender Beachtung der 10 Gebote –„Du sollst nicht rauchen“ taucht in dieser Liste ja Gott sei Dank nicht auf- einen respektablen 10-Kampf absolviert.
Nur wenige irrten ein Jahrzehnt wie einst Odysseus fremdgesteuert, hilflos den Naturgewalten – Klassenarbeiten, penetranten Lehrern oder Aufsichten - ausgeliefert durch die Weiten des Wissensozeans. Wir verabschieden euch heute als Teenager, die offensichtlich gelernt haben, dass die „Zehn“ in erster Linie das Symbol des aktiv handelnden Menschen ist, der weiß, mit seinen zehn Fingern Dinge anzupacken. Wie anders soll ich Euer Motto interpretieren „Wir wollen die Welt verändern!“ In meiner Jugendzeit galt im Fußball die Rückennummer 10 als etwas besonderes. Sie schmückte das Trikot des Spielmachers, z.B. Netzer, Overath, Platini, Maradonna. Nach dem Karriere-Ende von Diego beantragte der argentinische Fußballverband bei der FIFA sogar vergeblich, die Rückennummer 10 bei Länderspielen nicht mehr vergeben zu müssen, um die einmalige Leistung ihres Spielmachers zu würdigen. Nehmt Euch vor, aktive Spielmacher Eures Lebens zu werden. Faule, dumme, egoistische oder rücksichtslose Zeitgenossen haben in unserer Gesellschaft schon viel zu viel Einfluss. Zeigt Mut und Courage und tretet solchen Menschen gegebenenfalls auch mal auf die Zeh´n. Eure bisherigen Leistungen können sich sehen lassen. Dies gilt sowohl für die schulischen Lernerfolge als auch für das von vielen gezeigte Engagement im sozialen Bereich. Auch Euer Interesse durch Teilnahme an zusätzlichen Arbeitsgemeinschaften Zusatzqualifikationen zu erlangen, war groß. Beispielhaft möchte ich hier die Französischschülerinnen nennen, die sich in Konkurrenz zu Gymnasiasten der internationalen DELF-Prüfung mit tollem Erfolg unterzogen haben. Eure Klassenlehrer überreichen Euch heute Eure Abschlusszeugnisse. Dieses Papier ist Euer Schlüssel, der Euch die nächsten Türen öffnet. Euer Auftrag lautet: Zukunft –wir kommen! Willkommen!  

132 Schülerinnen und Schüler besuchten im Schuljahr 2009/2010 unsere 7 Abschlussklassen (2x H9, 2x H10, 3x R10).
22 Hauptschüler des 9. Jahrganges haben sich für ein freiwilliges 10. Schuljahr angemeldet und gehen weiter in unsere Schule. 
4 Schülerinnen oder Schüler versuchen durch ein freiwilliges Wiederholen einen höherwertigen Abschluss zu erreichen.
Somit verabschieden wir 2010 aus den Abschlussklassen 106 Schülerinnen und Schüler: 43 aus der Haupt- und 63 aus der Realschule.
Von den 43 Entlassschülern der Hauptschule erhalten: 
  3 ein Abgangszeugnis
13 den HS - Abschluss
14 den Sekundarabschluss I – Hauptschule
12 den Sekundarabschluss I – Realschule
  1 den Erweiterten Sekundarabschluss I   Die 63 Realschüler verabschieden wir mit folgenden Profilen:
31 Sekundarabschluss I - Realschule
32 Erweiterter Sekundarabschluss I
d.h. über 50% unserer Realschüler hat die Berechtigung erworben, im kommenden Schuljahr in die Klasse 11 eines Gymnasiums zu wechseln.
Tatsächlich werden 22 unserer Schülerinnen und Schüler in wenigen Wochen ein Gymnasium besuchen.
Einige Schülerinnen und Schüler haben sich neben den Schulprüfungen auch noch einer externen internationalen Kommission gestellt und das von der Republik Frankreich vergebene internationale DELFSprachdiplom erworben:
Leonie Finke, Franziska Aumann, Sandra Meschke, Anna-Lena Wördemann, Bianca Meyer, Marielle Hoffmann und Kadir Elikara.
Das beste Zeugnis erhält Daniel Elsner (1,8). Für diese besondere Leistung erhält Daniel eine Auszeichnung der Kreissparkasse Diepholz. Herausragende fachliche Leistungen.
Sport: Den vom Landessportbund herausgegebenen „Pierre-de-Coubertin- Schulpreis- erhält: Thomke Dießelberg Künstlerischer Bereich: Franziska Aumann, Lena Gieseke Naturwissenschaften / Informatik: Maximilian Kraft Zu guter Letzt ist es mir eine besondere Freude einen Schüler zu ehren, der sich durch besonderes Engagement im sozialen Bereich ausgezeichnet hat und sich in besonderem Maße konstruktiv für die Verbesserung des Schullebens oder bei der Organisation von Veranstaltungen einsetzte. Er ist Mitglied des Schulvorstandes und Schulsprecher: Issa Hamade.  

Zusätzliche Stunden zahlen sich aus

Abschlussschüler erwerben Sprachdiplom

Abschluss2011_33   BARNSTORFRektor Ulrich Zieske würdigte bei der Entlassungsfeier der Christian-Hülsmeyer-Schule in Barnstorf die Leistungen der sechs Abschlussklassen, darunter fünf Ganztagsklassen. Die Ganztagsschüler hätten in sechs Jahren etwa 1000 zusätzliche Unterrichtsstunden, darunter je 250 in Deutsch, Englisch und Mathematik, erhalten. „Sicherlich einer der Gründe für die teilweise hervorragenden Abschlüsse und Ergebnisse“, so Zieske. Einige Schüler hatten sich unter der Regie von Lehrerin Gesine Hiller neben den üblichen Prüfungen einer externen internationalen Kommission gestellt und das von der Republik Frankreich vergebene internationale DELF-Sprachdiplom erworben. Dazu gehörten Lucas Brüggemann, Kristina Kruse, Chantal Heidenreich, Frederik Hohnstedt und Luka Hildebrand. Letzterer ist zudem der erste Schüler der Schule, der das DELF-Diplom auf Stufe 3 (B1) erworben hat. Er hat außerdem in beiden Fremdsprachen die Note „sehr gut“ auf dem Abschlusszeugnis.sp   © 2011 Kreiszeitung Verlagsgesellschaft, Diepholz, Ausgabe Diepholz 155 vom 06.07.2011, Seite: 14

Entlassfeier