Willkommen

auf der neuen Internetpräsentation der

Christian-Hülsmeyer-Schule

Oberschule mit gymnasialem Zweig

der Samtgemeinde Barnstorf

 

Zur Zeit gestalten wir unsere Internetseite neu, wir bitten um Ihr Verständnis. 

 

 

 

Zeitgeschichte der Samtgemeinde

"Dankeschön-Abend" der Geschichtswerkstatt „50er Jahre in Barnstorf und umzu" im Mehrgenerationenhaus

Foto Sie feierten sich selbst und wurden feiert - die Mitwirkenden an der Geschichtswerkstatt
„50er Jahre in Barnstorf und umzu".
Ich bin begeistert, wie sich aus einer Idee so ein tolles Werk wie unsere Dokumentation entwickeln kann, wenn sich viele Menschen unterschiedlichen Alters und Profession beteiligen," bekannte Brigitte Meyer, Koordinatorin des Barnstorfer Mehrgenerationenhauses beim „Dankeschön-Abend".
Sie hatte auf Anregung des Bundesfamilienministeriums gemeinsam mit Klassenlehrerin Dorit Schierholz (Klasse R10 a der Christian-Hülsmeyer-Schule) und Christiane Fellerhoff (Leiterin der Barnstorfer Bibliothek) die Federführung bei dem Schülerprojekt übernommen.
Brigitte Meyer fand es wunderbar, was die Schülerinnen und Schüler durch den Besuch bei den Zeitzeugen in Erfahrung gebracht hätten. Und sie fand es wunderbar, was die Zeitzeugen den jungen Menschen erzählt hätten - aus einer Zeit, die lange zurück liege und teilweise nur schwer vorstellbar für die heutige Jugend und jungen Erwachsenen sei.
Für das Eintauchen in die 50er Jahre, für jedes gesprochene Wort, jedes Foto und Dokument, für die Mühe und jedes geschriebene Wort - von Generationen zu Generation - sei „danke" (auch den Sponsoren) gesagt: „Ein wunderbares, lebendiges und generationsübergreifendes Projekt ist mit dieser Geschichtswerkstatt und der jetzt vorliegenden Dokumentation entstanden."
Dorit Schierholz sprach von „Lebensbildern und einem Stück Heimatgeschichte", das aufgearbeitet worden sei. Ihre Schützlinge zeigten sich „begeistert von Ihnen, liebe Zeitzeugen." Es sei nicht selbstverständlich, dass sie so offen über private Dinge geredet hätten. Sie selbst hätten nun bessere Kenntnisse über das Dorf und seine Menschen, über eine Generation, „die zu bewundern ist," berichteten die Schüler. Sie hätten auch eine Generation kennen gelernt, „die immer geschont auf aufgehoben hat und dann kreativ mit dem Alten umgegangen ist."
Foto
Die Schüler traten dann ein in eine Frage-und-Ant-wort-Runde mit Helga Bulmahn, die das Titelblatt der Dokumentation gestaltet hat und „in den 50er Jahren so alt war wie die Schüler heute." Gleichzeitig geworben wurde für die aus Geschichtswerkstatt heraus entwickelte Revue „Fifty-Fifty" am 22. Februar um 18 Uhr im Meyer-Köster-Haus.
Samtgemeinde-Bürgermeister Jürgen Lübbers lobte den Buchband als „fantastisches Werk - ein Stück Zeitgeschichte der Samtgemeinde Barnstorf." Das Projekt passe hervorragend in das Mehrgenerationenhaus.
Sein Eydelstedter Amtskollege Cord-Hinrich Egelriede - genauso wie alle anderen Bürgermeister mit einem einfühlsamen Grußwort in der Dokumentation vertreten- sprach von „einer ganz enormen Leistung - und Stoff für eine zweite Ausgabe ist noch genug da..."

 

Quelle: Text und Fotos Diepholzer Kreiszeitung 9.2.2008


 
 
 
ohnerassismus.jpg