Willkommen

auf der neuen Internetpräsentation der

Christian-Hülsmeyer-Schule

Oberschule mit gymnasialem Zweig

der Samtgemeinde Barnstorf

 

Zur Zeit gestalten wir unsere Internetseite neu, wir bitten um Ihr Verständnis. 

 

 

 

Die Christian-Hülsmeyer-Schule eröffnet die Sportsaison 2017

Spieleturnier der Jahrgänge 9 und 10

Das alljährliche Spieleturnier (Basketball, Batminton, Volleyball) der CHS-Barnstorf sorgte dieses Jahr für jede Menge Überraschungen.

Begonnen hat das Turnier mit einem Basketballspiel zwischen der H9 und G9. Das zielstrebige und siegeshungrige Spiel der G9, die nur mit einem männlichen Spieler antrat, beeindruckte nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Gegenspieler und führte sie damit zum Sieg (8:4). Doch obwohl die G9 mit der guten Leistung weiterfuhr, reichte es nicht, sowohl beim Basketball als auch beim Volleyball erster zu werden. Das Basketballturnier gewann letztendlich die R 9b, die bei gleicher Punktzahl mehr Körbe warf und sich damit den Turniersieg sicherte.

Im Volleyballturnier erlebte die G9 ein Deja-vu. Auch hier war sie Punktgleich diesmal allerdings mit der R9a und musste dennoch an den weniger erzielten Punkten im Spiel scheitern. Somit gewann die R9a das Volleyballturnier und hatte die Möglichkeit sich mit einem Sieg über die beste 10. Klasse für das Spiel gegen die Lehrer zu qualifizieren. 

Dagegen war das Badmintonturnier, das parallel zu dem Basketball durchgeführt wurde, eine ziemlich eindeutige Angelegenheit. Da hat die H9 klar dominierte. Sie gewann alle Spiele und holte sich den ersten Platz.

Zum Abschluss der ersten und aber auch der zweiten Hälfte gab es noch einige Begegnung zwischen den Ersten der 9. und 10. Klassen in Badminton, Basketball sowie Volleyball. Das Basketballspiel gewann die H10 und das Badminton die H9.

Zuvor setzte sich die H10, die punktgleich mit der G10 war, aber mehr Treffer hatte, gegen ihre Konkurrenten durch und wurde Erster im Basketball. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen diesen beiden Klassen, auch später im Volleyball, aber auch da machte die H10 mehr Punkte in den Spielen und errang den ersten Platz. Nur im Badminton war es eindeutig, denn da unterlag die G10 der H10 im direkten Vergleich und gab somit Punkte ab, die ihr später fehlten.

Durch die drei ersten Plätze, die sich H10 erspielte, wurde sie auch selbstverständlich die sportlichste Klasse des 10. Jahrgangs.  Doch im Volleyballspiel gegen die R9a mussten auch sie sich geschlagen geben. Die R9a wiederum qualifizierte sich dadurch für das Spiel gegen die Lehrer am nächsten Tag und schrieb zugleich damit Geschichte, denn nie zuvor hatte das eine 9.  gegen eine 10. Klasse geschafft. Der 9. Jahrgang scheint aber nicht nur sportlich gut zu sein, sondern sie ist auch sehr sozial. Gleich drei Klassen (G9, H9, R9a) teilen sich bei gleicher Gesamtwertung gemeinsam den Titel als die sportlichste Klasse des Jahrgangs.

Insgesamt gesehen war dieses Spieleturnier nicht nur sportlich anspruchsvoll, spannend und fair, sondern es war eine tolle Zusammenarbeit zwischen Schülern, Schulsportassistenten und Kollegen. Sie alle haben für einen reibungslosen Ablauf, für spannende Spiele, für eine gute Moderation und auch für die Verköstigung aller gesorgt.

Und die Halle sah nach so einer noch nie so sauber aus.  

Bildergalerie


 
 
 
friedenspreis.jpg